Haben Sie Fragen? Sie erreichen uns über unsere Service-Hotline: +49 (0) 8554 / 960 437

Heiraten bei Kerzenschein

Simona und Franz Hahnl, Verheiratet seit: 28.05.2010

Irgendwann ging uns ein „Licht“ auf, wir wollten unseren Lebensweg gemeinsam gehen und somit auch heiraten. Die große Frage war nur wo? Nach langem suchen mit den verrücktesten Orten wie der Sprungschanze in Oberstdorf, im roten Schloss in Tschechien oder auf einem Weingut in der Wachau stießen wir rein zufällig auf das Schönberger Hochzeitspackerl. 

Die Seite sprach und sofort an und Schönberg hatte den großen Vorteil, es lag direkt vor unserer  Nase und somit bräuchten wir mit unseren Hochzeitsgästen auch nicht so weit fahren. Nun war die große Frage: Wollen „die“ uns überhaupt trauen? Nach dem ersten Telefonat mit Frau Michaela Gampe gab es keinen Zweifel, da sind wir gut aufgehoben. Da wir nur 20 Kilometer entfernt von Schönberg, in Neukirchen vorm Wald wohnen, haben wir gleich einen Termin vereinbart, um uns am nächsten Tag zu treffen.

Die freundliche Art von Frau Gampe und das „Gewusst wie“ hat uns sofort überzeugt. 

Nachdem der Wunschtermin und die Vorbereitungen wie Blumenschmuck, Fotograf, Sekt, Musik und Festmahl besprochen waren, gingen wir in den 3. Stock des Rathauses um uns die beiden Trauungszimmer anzusehen. Da wir uns auch schon in Internet informiert hatten, stand für uns fest, wir nehmen das große Zimmer.  

Am 28.05.2010 war es nun soweit, um 18:00 Uhr fuhren wir nach Schönberg in den Antoniushof zu unserem Hochzeitsessen. Der Tisch war sehr schön gedeckt und das Essen hat allen Gästen sehr geschmeckt. Nach dem Essen ging es um 20:45 Uhr auf zum Rathaus, denn unser Hochzeitstermin war um 21:00 Uhr.  

Vor dem Rathaus wurden wir schon vom Bürgermeister Herrn Siegert, Frau Gampe und der Fotografin Frau Blöchinger erwartet und herzlich in Empfang genommen.

Nun gab es kein Zurück mehr, wir gingen gemeinsam in das Trauungszimmer.

Die von uns ausgesuchte Musik spielte und es brannten so um die 50 Kerzen.

Der Anfang war perfekt.  

Es war keine Trauung von der Stange wie es bei vielen Standesämtern der Fall ist, sondern Herr Siegert nahm sich viel Zeit für die Zeremonie und fand immer die richtigen Worte, es war einfach super.

Nach der Trauungszeremonie kam der entspannende Teil, es gab noch Sekt aus der Schönberger Schlosskellerei und ein sehr schönes Hochzeitsgeschenk von der Gemeinde Schönberg für uns. 

Ach ja, die Fotos - Frau Blöchinger war während der Hochzeit unauffällig unterwegs und wir wissen nicht, wann sie all die schönen Fotos gemacht hat. Zum Schluss wurden auch noch einige Portraitaufnahmen gemacht.

Wir hätten nie gedacht, dass eine Standesamtliche Trauung so schön sein kann. Vielen Dank an Herrn Siegert und Frau Gampe für die schöne Feier (Schade, dass das nur einmal geht).

Simona und Franz Hahnl